Beiblatt mit Wertmarke zum Schwerbehindertenausweis

By | 8. September 2016

Beiblatt mit Wertmarke zum Schwerbehindertenausweis

Beiblatt mit Wertmarke zum Schwerbehindertenausweis

Beiblatt mit Wertmarke zum Schwerbehindertenausweis

Beiblatt mit Wertmarke zum Schwerbehindertenausweis – Im Rahmen der Nachteilsausgleiche haben bestimmte schwerbehinderte Personen die Möglichkeit das Beiblatt mit Wertmarke zu ihrem Schwerbehindertenausweis zu nutzen.

Aber für welchen Personenkreis wird der Schwerbehindertenausweis mit Beiblatt ausgestellt?
Anspruchsberechtigt sind ferner alle schwerbehinderten Personen, bei denen daher ein Grad der Behinderung(GdB) von mindestens 50 und bestimmte Merkzeichen bescheinigt wurden.

Voraussetzung dafür ist der ständige Wohnsitz in Deutschland oder der gewöhnliche Aufenthalt und Arbeit in Deutschland. Auf der Rückseite des Ausweises ist entsprechend, der GdB eingetragen und die Gültigkeit. Das Beiblatt wird dementsprechend vom Versorgungsamt ab einem GdB 50 mit ausgegeben.

Welche Merkzeichen berechtigen zum Beiblatt?

  • G (gehbehindert)
  • aG (außergewöhnlich gehbehindert)
  • Bl (blind)
  • H (hilflos)
  • Gl (gehörlos)
  • VB oder EB kriegsbeschädigt

diese Merkzeichen in Verbindung mit mindestens dem GdB 50 auf dem Schwerbehindertenausweis berechtigen zum Antrag auf ein Beiblatt mit Wertmarke.

Wozu berechtigt das Beiblatt mit Wertmarke?

Das Beiblatt als Anlage zum Schwerbehindertenausweis erfüllt zwei Varianten des Nachteilsausgleichs.

  1. unentgeltliche Beförderung im Nahbereich
  2. Ermäßigung bei der KFZ Steuer

Der Antragsteller kann sich für eine Version entscheiden. Die Beförderung ist daher nur möglich für Personen, die im Besitz des orangefarbenen Flächenaufdrucks im Schwerbehindertenausweis mit Beiblatt und gültiger Wertmarke sind.

Zu 1.
Als Erleichterung im Personenverkehr« gibt es für den berechtigten Personenkreis kostenlose bzw. vergünstigte Nutzungen im Nahverkehr. Bahn, Bus und Fähre können so im Nahbereich genutzt werden. Eine Begleitperson kann unentgeltlich mitfahren, wenn das Merkzeichen B dafür im Schwerbehindertenausweis eingetragen ist. Bei den Zügen der Deutschen Bahn gilt es in der 2. Klasse, Verbundfahrscheinen und bei allen Bahnen, die im Nahverkehr eingesetzt sind.

Zu 2.

Aber wenn sich eine berechtigte Person für die Steuerermäßigung entscheidet, heißt das, dass die Person daher auf das Recht einer unentgeltlichen Beförderung verzichtet.

Mit 100 % Ermäßigung ist der Nachteilsausgleich für Personen, die die Merkzeichen H (hilflos), B (blind) oder aG (außergewöhnlich gehbehindert) auf ihrem Ausweis mit einem orangefarbenen Flächenaufdruck besitzen.

Die Regelung gilt auch für Kriegsbeschädigte und nach dem sozialen Entschädigungsrecht ebenfalls Berechtigte. Wenn diese Personen mit einem GdB 50 aber bereits bei dem Inkrafttreten des neu geregelten Rechts am 01.06.1979 von der KFZ Steuer befreit waren.

50 % Ermäßigung erhalten Personen mit einem Schwerbehindertenausweis mit orangefarbenem Flächenaufdruck.

Wertmarken zum Schwerbehindertenausweis

Wertmarken können in 2 Werten beim Versorgungsamt erworben werden. Die Dauer der Gültigkeit ist entweder auf halbes Jahr oder ein ganzes Jahr festgelegt. Die Wertmarke für ein halbes Jahr kostet folglich 40 € und für das ganze Jahr 80 €.

Kostenlose Wertmarke zum Schwerbehindertenausweis

Eine kostenlose Wertmarke erhalten Personen mit beispielsweise folgenden Voraussetzungen: wer außer den erforderlichen Merkzeichen H und Bl noch Leistungen nach SGB wie Arbeitslosengeld II, Grundsicherung oder laufende Hilfe zum Lebensunterhalt bekommt, kann die Wertmarke zu 80 € beim Versorgungsamt auf Antrag unentgeltlich erhalten.

Download-PDF Dokument

4 thoughts on “Beiblatt mit Wertmarke zum Schwerbehindertenausweis

  1. UDE

    Hier wird wieder mal mehr Schein als Sein zelebriert.
    Die Seiten sind nicht einmal Behinderten gerecht programmiert.
    Wo bitte sind die Formulare, die man braucht zum Beispiel für eine Änderung, wo die Beiblätter als Download?

    Reply
      1. UDE

        Hallöchen,
        ein netter Versuch, aber eben nicht Ziel führend!
        Ich fragte nicht nach dem Antrag für den Schwerbehindertenausweis, sondern für das Beiblatt als Download.
        Auch der zweite Link führt mich nicht weiter, denn ich weiß ja wo das Versorgungsamt zu finden ist.

        Das ist sehr rückständig. Man sollte doch davon ausgehen, dass wir im „digitalen Zeitalter“ solche Formulare längstens zum Download vorhanden sein sollte.

        LG
        UDE

        Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.